Zucchini Spaghetti

Zucchini Spaghetti
Zucchini Spaghetti

Thema:   Ein Essen für die ganze Familie
Saison:   Spaghetti sind zeitlos
Besonderheit:   etwas getreu unserem Motto „easy cooking for everyone“
Zu Beachten:   Nichts! – loskochen, essen und genießen

Zutaten - Zucchini Spaghetti

Rezept:
Rezept – Zucchini Spaghetti

Zubereitung:

Zwiebel, Karotten, gelbe Rübe und Sellerie in kleine Würfel hacken (Etwas vom Gemüse – ausgenommen Zwiebel- für die Deko auf die Seite geben). Den Lauch in Halbmonde schneiden und den Knoblauch fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Zwiebel darin glasig anbraten. Knoblauch hinzufügen und kurz mitrösten. Das restliche Gemüse hinzufügen und das Tomatenmark unterrühren. Mit den geschälten Tomaten auffüllen (sollte die Soße zu dick sein einfach mit etwas Brühe aufgießen), sowie mit Salz, Pfeffer und Oregano pikant abschmecken und mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen.
Für die Zucchinispaghetti den Zucchini mit einem Spiralschneider in spaghettiähnliche Streifen schneiden und in Olivenöl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Die al-dente gekochten Spaghetti in einem Pasta-Teller anrichten, die Zucchinispaghetti darauf verteilen und die Gemüse-Bolognese Sauce rundherum verteilen. Darauf das kurz blanchierte Deko-Gemüse platzieren.

SONY DSC
Zucchini Spaghetti
SONY DSC
Zucchini Spaghetti

 

Melanzani Röllchen – Greek Style (Melitsánes poúra)

SONY DSC
Melanzani-Röllchen

Thema:   Urlaubsverlängerung für alle die Griechenland lieben
Saison:   heimische (österreichische) Melanzani bekommt man von Mai bis September
Besonderheit:   etwas aufwendiger, aber es lohnt sich auf jeden Fall
Zu Beachten:   ausreichend Öl zum anbraten verwenden

Zutaten - Melanzani-Röllchen

Rezept:
Rezept – Melanzani-Röllchen

Zubereitung:

Die Melanzani der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und ca. 20 Minuten in kaltes Salzwasser einlegen. Danach auf Küchenpapier abtrocknen (vorsichtig abtupfen). Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Melanzani von jeder Seite goldbraun anbraten. Herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten.

SONY DSC
Melanzanischeiben in ausreichend Olivenöl anbraten

Für die Füllung die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken in Olivenöl andünsten und das Faschierte mitbraten. Das Tomatenmark unterrühren, mit dem Weißwein und 100ml Wasser auffüllen. Mit Salz, Pfeffer sowie Oregano und feingehackter Petersilie abschmecken. Die Soße solange einkochen lassen (reduzieren), bis fast die ganze Flüssigkeit verkocht ist.

Auf jede Melanzani-Scheibe einen Kaffeelöffel der Fleischmasse geben, diese einrollen und die Röllchen in eine gefettete Auflaufform schichten. Die 3 Eier mit der Milch verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzig abschmecken. Die Eiermilch über die Röllchen gießen und zum Schluss den geriebenen Käse verteilen. Im vorgeheizten Backrohr (180° Heißluft) ca. 25 Minuten gratinieren, bis der Käse eine schöne braune Farbe bekommen hat.

SONY DSC
Melanzani-Röllchen
SONY DSC
Melanzani-Röllchen

Alternativ kann man die Röllchen auch portionsweise in kleine Auflaufformen schichten und diese auch gleich ofenfrisch servieren.

SONY DSC
Melanzani-Röllchen – Guten Appetit

Alpen Tortilla-Wraps

SONY DSC
Alpen Tortilla-Wraps

Thema:   Fingerfood, Partysnack oder einfach eine coole Vorspeise
Saison:   immer – sollte bei keiner Party fehlen
Besonderheit:   kann warm und kalt serviert werden
Zu Beachten:   am besten wird es mit frischem (selbstgemachten) Kraut

Zutaten - Alpen Tortilla-Wraps

Rezept:
Rezept – Alpen Tortilla-Wraps

Zubereitung:

Das Faschierte mit den Bröseln, dem fein gehackten chinesischen Knoblauch vermengen und mit Salz, Pfeffer, Majoran und Paprikapulver pikant abschmecken. Aus dem Teig bratwurstdicke Rollen formen (diese sollten max. so lange sein, wie der Durchmesser von einem Wrap). Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rollen rundherum scharf anbraten. Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 150° fertig garen.
Für das Kraut die Zwiebel in Halbmonde, sowie den Krautkopf in feine Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, den Zwiebel goldbraun anrösten, mit dem Zucker karamellisieren und das Kraut unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen, sowie die Wacholderbeeren und das Lorbeerblatt hinzugeben und mit ca. 1/8 lt. Wasser ablöschen. Das Kraut weichdünsten und bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen.
Für die Sauce den Estragon Senf, den frisch geriebenen Kren, die Chili Sauce und das Ketchup miteinander vermengen. Wir geben hier keine Mengen vor, da jeder sich nach seinem Geschmack (Schärfe, Süße) orientieren kann.
Die Wraps im Backrohr erwärmen und mit Sauce bestreichen. Danach einen Streifen Kraut (in der Mitte in der Breite des Faschierten) auslegen und das Faschierte darauf geben. Danach den Wrap einrollen und in handliche (Fingerfood) Stücke schneiden. Bei Bedarf diese mit Zahnstocher befestigen.
Serviervorschlag:
Zwei Frühlingszwiebeln in kleine Würfel schneiden und die in Stücke geschnittenen Wraps damit bestreuen. Die verbleibende Sauce noch mit frisch geriebenem Kren garnieren und als Dip dazu reichen.
SONY DSC
Alpen Tortilla-Wraps
SONY DSC
Alpen Tortilla-Wraps

 

Shepherd‘s Pie à la Maxx

SONY DSC
Shepher’s Pie à la Maxx

Thema:   für einen rustikalen Abend mit Freunden
Saison:   Sheperd’s Pie hat immer Saison
Besonderheit:   ein Rezept von Maxx (aus Oberösterreich)
Zu Beachten:   Freunde mit viel Appetit werden dieses Rezept lieben

Für dieses Rezept bedanken wir uns ganz herzlich bei Maxx (aus Oberösterreich). Wir haben es nachgekocht und stellen es hiermit allen unseren Freunden gerne zur Verfügung.

Zutaten - Shepherds Pie

Rezept:
Rezept – Shepherds Pie a la Maxx

Zubereitung:

Shepherd‘ Pie:
Die Karotten reiben, die Champignons blättrig schneiden und die Zwiebeln klein würfeln. In einem Topf Öl erhitzen und die Zwiebeln glasig anrösten. Danach die Champignons dazu geben und ebenfalls mit anbraten. Den kleingehackten Knoblauch, den Pfefferoni, die Karotten und das Faschierte beimengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze kochen solange braten bis kein Wasser mehr im Topf ist. Das Ajvar, Paprikapulver, Tomatenmark und Chilipulver untermengen, mit Mehl stauben und mit der Brühe aufgießen. Ca. 10 – 15 Minuten einkochen lassen.
Kartoffelpüree:
Für das Püree die Kartoffel schälen und in etwa gleich große Teile schneiden und im Wasser weichkochen. Die weichgekochten Kartoffeln mit der Butter, sowie der Milch zu einem Püree verarbeiten und mit Salz und Muskatnuss würzig abschmecken (sollte nicht zu flüssig sein).
In einer gebutterten Auflaufform die faschierte Masse einfüllen und mit dem Kartoffelpüree bedecken. Den geriebenen Käse darüber streuen und im vorgeheizten Backrohr (ca. 170° Heißluft) ca. 20-30 Minuten backen, bis der Käse eine goldbraune Farbe hat.
Karottensalat:
Für den Salat die Karotten schälen und „stifteln“ (ca. 5cm lange Streifen) und bissfest garen. Zwiebeln klein würfelig schneiden und ein Dressing nach eigenem Geschmack richten und gemeinsam mit den Zwiebeln und den Karotten marinieren.
Anmerkung:
Wer es besonders scharf mag kann auch scharfes Ajvar, bzw. scharfe Pfefferoni verwenden.